Über uns

Evan­ge­lische Freikirche Hüls — Kurz­por­trait
Wir sind eine evan­ge­lische Freikirche. Un­sere Gemeinde wurde 1920 als Haus­ge­meinde gegründet. Das Gemein­de­haus in der Kinder­heim­straße wurde 1954 eingeweiht. Wir gehören zum Freikirch­lichen Bund der Gemeinde Gottes (FBGG e.V.). Un­sere Glaubens­grund­lage ist die Bibel und der Mit­telpunkt des Glaubens ist Jesus Christus. In Marl ar­beit­eten wir auf Grund­lage der Evan­ge­lis­chen Al­lianz mit Lan­deskirchen und an­deren Freikirchen zusammen.

Wir sind Evan­ge­lisch
Weil wir uns in der Tra­di­tion der protes­tantis­chen Kirchen zuhause wissen und für uns das Evan­gelium die Gute Nachricht der be­din­gungslosen Liebe Gottes in Jesus Christus ist.

Wir sind Freikirche
Von der Lan­deskirche un­ter­scheiden wir uns nicht in den Glaubens­grund­sätzen, son­dern in der Gemein­de­praxis. Freikirche be­deutet:

Frei­willige Mit­glied­schaft
Als Christ wird man nicht ge­boren. Jeder Mensch darf selbst über sein Ver­hältnis zu Jesus Christus und über die Mit­glied­schaft in einer Kirche entscheiden. De­shalb kann jeder bei uns Mit­glied werden, der an Jesus Christus glaubt.

Frei­willige Beiträge
Wir er­heben keine fest­ge­set­zten Mit­glieds­beiträge oder eine Kirchen­s­teuer. Die Gemeinde fi­nanziert sich durch frei­willige Spenden un­serer Mit­glieder und Fre­unde

Frei­willige Mi­tar­beit
Alle Gemein­demit­glieder nehmen am Gemein­deleben teil und haben gemäß ihrer Be­gabungen und Tal­ente die Möglichkeit zur frei­willigen Mi­tar­beit.

Ansprech­partner

Gemein­deleiter
Matthias Kostrzewa
0236580 92 565

Ver­wal­tung und Fi­nanzen
Lisa-Marie Wed­mann
Horst Kostrzewa

Was wir glauben

Stand­punkte

Christ­sein be­deutet für uns nicht die Zuge­hörigkeit zu einer Kirche oder Gemeinde. Christ­sein zeigt sich im per­sön­lichen Ver­hältnis zu Jesus Christus. Kennze­ichen eines christlichen Lebens sind eine per­sön­liche Glaubensentschei­dung und die be­wusste Nach­folge. Nach­folge be­deutet das ern­sthafte Be­mühen, die Aus­sagen der Bibel zu ver­stehen und sie per­sön­lich in die Praxis des täglichen Lebens umzusetzen. Wie die meisten Freikirchen prak­tizieren wir nicht die Kinder­taufe, son­dern die so­ge­nannte Glauben­staufe. Mit der Glauben­staufe wird die per­sön­liche Entschei­dung zu einem Leben in der Nach­folge Jesu Christi bezeugt.

Glaube

Wir haben keine von Men­schen for­mulierten Glaubenssätze. Grund­lage des Glaubens ist die Lehre der Bibel. Da­raus ergeben sich fol­gende Glaubensin­halte:

  • Gott schuf das All — kein Mensch ist ihm gle­ichgültig
  • Jesus Christus wurde Mensch — durch ihn finden wir zu Gott.
  • Jesus starb am Kreuz — so nahm er un­sere Schuld von uns
  • Jesus ist aufer­standen — er ist jeden Tag bei uns
  • Jesus wird wiederkommen — darum gehen wir get­rost in die Zukunft
Mit­glied­schaft

Jeder kann ein Mit­glied der Gemeinde werden, der an Jesus Christus, an sein Leben, Sterben und Aufer­ste­hung glaubt. Eine formelle Mit­glied­schaft gibt es nicht.

Gemein­deleben

Im Mit­telpunkt des Gemein­delebens steht der son­ntägliche Gottes­di­enst. An Wochen­t­agen tr­e­ffen wir uns in ver­schiedenen Kreisen, z.B.: Diskus­sion­s­abende, Lobpreis- und Ge­betsabende sowie Kinder- und Ju­gend­gruppen. Zum Gemein­deleben gehören auch überörtliche Kon­ferenzen und Freizeiten.

Soziale Ve­r­ant­wor­tung

Wir glauben, dass sich das christliche Leben nicht nur in geistlicher, son­dern auch in sozialer Ve­r­ant­wor­tung ver­wirk­licht. So führen wir seit mehreren Jahren die Ak­tion „Wei­h­nachten im Schuhkarton“ durch und schicken Wei­h­nachtspakete als Hoff­nungs­bringer in ärmere Re­gionen in (Ost-) Eu­ropa. Seit 2014 be­treiben wir mit dem Hum­mel­garten un­sere eigene U3-Be­treuung.
Über das Kinder­hil­f­swerk Global-Care un­seres Gemein­de­bundes en­gagieren wir uns zudem in aller Welt.

Wir und an­dere Gemeinden

Wir ver­stehen uns als ein Teil aller Gemeinden und Kirchen dieser Welt, zu der alle an Jesus Christus glaubenden Men­schen gehören. Auf Basis der Evan­ge­lis­chen Al­lianz ar­beiten wir de­shalb mit Freikirchen, Gemein­schaften, Mis­sion­swerken und Gemeinden der evan­ge­lis­chen Lan­deskirchen zusammen.

Freikirche = Sekte?

Die Ver­mu­tung, dass eine Freikirche eine Sekte ist, kommt immer mal wieder zur Sprache. Aber was genau ist eine Sekte? Sekte-Info NRW, ein durch das Land NRW geförderter Verein zur Aufk­lärung über Sekten, hat eine Check­liste her­aus­gegeben. Mit dieser können In­dizien gesam­melt werden, ob es sich bei einer bes­timmten Gruppe um eine Sekte han­deln könnte.
In Deutsch­land gibt es einige christliche Freikirchen und Gemein­schaften, die etwas Sek­tenähn­liches haben und sich zum Beispiel als einzig wahre Kirche sehen. Von diesen Gruppen dis­tanzieren wir uns als Gemeinde.

Träger­schaft und Fi­nanzierung

Träger­schaft: Unser Gemein­de­bund

Wir gehören zum Gemein­de­bund FBGG e.V. (Freikirch­licher Bund der Gemeinde Gottes). In ju­ris­tis­cher Hin­sicht werden wir in der Bun­desre­publik durch den “Gemeinden im Freikirch­lichen Bund der Gemeinde Gottes e.V.” (GiFBGG e.V.) vertreten. Einge­bunden ist dieser in den als Dachver­band fungierenden FBGG e.V. Beide Vereine sind als gemein­nützig an­erkannt.

Weit­er­führende Links:
Freikirch­licher Bund der Gemeinde Gottes e.V.
Bibelschule Cb-f
Kinder­hil­f­swerk Global Care
Sozial­dienst des FBGG

Fi­nanzierung

Wir er­heben keine fest­ge­set­zten Mit­glieds­beiträge oder eine Kirchen­s­teuer. Alle Bere­iche der Gemeinde werden durch freie Spenden der Gemein­demit­glieder und Fre­unde fi­nanziert.

Un­ter­stützung

Willst du uns und un­sere Ar­beit fi­nanziell un­ter­stützen?

Bankverbindung der Evan­ge­lische Freikirche Hüls
Gemeinden im FBGG e.V.
IBANDE74426501500060064128
BIC:     WELADED1REK
Sparkasse Vest Reck­ling­hausen

Hast du weitere Fragen? Dann kon­tak­tiere uns doch!