Wei­h­nachten im Schuhkarton

Wei­h­nachten im Schuhkarton

Schenken Sie einem Kind Wei­h­nachten

DANKE für 1425 Schuhkar­tons und 2450€ Spenden!

Was ist „Wei­h­nachten im Schuhkarton“?
Nicht jedes Kind kann Wei­h­nachten feiern. In Län­dern wie Georgien, Moldawien oder Rumänien leben viele Mäd­chen und Jungen in großer Armut. Diesen Kindern können Sie mit der weltweit größten Geschenk-Ak­tion „Wei­h­nachten im Schuhkarton“ auf simplewislogo_transparent_inet Weise Freude und Hoff­nung schenken, indem Sie ein­fach einen Schuhkarton packen. Und so geht‚s: Einen Schuhkarton mit Geschenkpa­pier bek­leben und ihn mit Geschenken für einen Jungen oder ein Mäd­chen füllen. Be­währt hat sich eine bunte Mis­chung aus Spiel­sachen, Hy­gie­n­eartikeln, Schul­ma­te­ri­alien, Klei­dung und Süßigkeiten sowie einem per­sön­lichen Wei­h­nachts­gruß. Ihren Schuhkarton sowie eine emp­foh­lene Spende von 8,- € für Ab­wick­lung und Trans­port können Sie bis zum 15. No­vember 2017 bei uns in der Gemeinde und in un­seren lokalen An­nahmestellen abgeben. Vo­raus­sichtliche Empfänger­länder 2017 sind Bul­garien, Moldau, Polen, Rumänien, die Slowakei, Weißrus­s­land u.a..

Wei­h­nachten im Schuhkarton in MarlTer­mine 2018Kon­tak­t­datenZahlen der let­zten Jahre

Wir fungieren als zen­trale Sam­mel­stelle für Marl und Umge­buung, u.a. Dorsten, Herten und Hal­tern. Die gepackten Schuhkar­tons können in den An­nahmestellen der ein­zlenen Städte abgegeben werden. Von dort aus kommen sie zu uns in die Gemeinde, werden kon­trol­liert und in Umkar­tons zum Trans­port gepackt. Nach der Ak­tion holt eine Spedi­tion die Schuhkar­tons ab und bringt sie in ein Re­gion­al­lager in Köln. Danach geht es weiter in die Empfänger­länder.

Lichter­fest in Dorsten mit „Wei­h­nachten im Schuhkarton“-Infostand
Son­ntag, 11. No­vember von 12 — 18:30 Uhr in der Dorstener Alt­stadt

Hoff­nungsträger­café mit Kaffee, Kuchen und vielen In­for­ma­tionen zur Ak­tion
Sam­stag, 17. No­vember von 15 — 17:30 Uhr in der Evan­ge­lis­chen Freikirche Hüls

E-Mail: weihnachtenimschuhkarton@efk-huels.de

Pro­jek­tleiter und Ko­or­di­nator Marl, Herten und Gelsenkirchen: Hen­ning Sterzel
henning.m.sterzel@gmx.de
02365 258 1133

stellv. Pro­jek­tleiter und Ko­or­di­nator Dorsten-Süd: Matthias Kostrzewa
matthias.kostrzewa@efk-huels.de

Ko­or­di­na­torin Alt-Marl, Marl-Bras­sart und -Polsum: An­nette Schlech­t­en­dahl

Ko­or­di­na­torin Dorsten-Nord und Schermbeck: Ruth Bor­rosch
ruthb1693@aol.com

Ko­or­di­na­torin Hal­tern: Inge Kochmann

2018: 1425 Schuhkar­tons und Spenden in Höhe von 2450,- €

2017: 732 Schuhkar­tons und Spenden in Höhe von 1850,- €

2016: 487 Schuhkar­tons und Spenden in Höhe von 1500,-€.

 

Pack­an­leitung: So geht’s!

Schritt 1Schritt 2Schritt 3Schritt 4Schritt 5

schuhkartonpacken01Bek­leben Sie einen Schuhkarton (ca. 30x20x10cm) Boden und Deckel sep­arat, mit buntem Geschenkpa­pier.

schuhkartonpacken02Wählen Sie, ob ihr Geschenk für einen Jungen oder ein Mäd­chen sein soll. Kleben Sie den entsprechenden Aufk­leber aus dem Ak­tions­flyer in die rechte die Ecke des Schuhkar­ton­deckels und kreuzen Sie das passende Alter an.

schuhkartonpacken03Füllen Sie den Schuhkarton mit neuen Geschenken und Süßigkeiten und ver­schließen Sie Ihren Schuhkarton mit einem Gum­miband.

schuhkartonpacken04Bitte helfen Sie uns mit 8,- €, die Kosten für Ab­wick­lung und Trans­port zu decken!

schuhkartonpacken05Bringen Sie den Schuhkarton bis spätestens 15. No­vember zu Ihrer näch­sten An­nahmestelle.

Geschenkideen

Un­sere Empfehlung: Schenken Sie eine Mis­chung aus

  • Klei­dung: Mütze, Schal und Hand­schuhe, T-Shirt, Socken, Pullover etc.
  • Kuscheltier
  • Spiel­sachen: kleine Puppe, Auto, Ball, Jojo, Puzzle, Murmeln, Mal­bücher, Block­flöte, Mund­har­monika, Dy­namo­taschen­lampe etc.
  • Hy­gie­n­eartikel: Zahn­bürste mit Zah­n­pasta, Haar­bürste, Creme, Waschlappen, Hand­tuch, Haarspangen etc.
  • Schul­sachen: A5-Hefte, Fed­er­tasche, Füller mit Pa­tronen, Bunt-/Bleis­tifte mit An­spitzer und Radier­gummi, Mal­bücher, Kreide, Wachs­mal­s­tifte, Bilder­buch, So­lar­taschen­rechner etc.
  • Orig­i­nalver­packte Süßigkeiten: Bon­bons, Lutscher, Trauben­zucker, Schoko­lade (ohne Nüsse, Crisps oder Fül­lungen), Gum­mibärchen (er­st­mals 2018 er­laubt!). Das Ver­falls­datum sollte bis mind. März 2019 liegen!
  • Per­sön­liche Grüße und/oder ein Foto von Ihnen
Schenken Sie bitte nicht

Schenken Sie bitte nicht:

  • Ge­brauchte Gegen­stände oder ge­brauchte Klei­dung
  • Lebens­mittel wie Nüsse, Zucker, Nudeln, Kaffee, Saft, Kekse, Lebkuchen o.ä.
  • Schoko­lade mit Nüssen, Keksen, Crisps und an­deren Fül­lungen
  • Medika­mente
  • Vi­t­a­m­in­brausetabletten
  • Schere, Messer, Werkzeuge oder gefährliche Gegen­stände
  • Bat­teriebe­triebene Gegen­stände
  • Spielka­rten (z.B. Skat)
  • Kriegsspielzeug und Ar­tikel, die Hex­erei oder Za­uberei zum Thema haben
  • Lit­er­atur jeder Art

Auf­grund der Zollbes­tim­mungen in den un­ter­schiedlichen Empfänger­län­dern und aus Re­spekt vor der Glaub­würdigkeit der verteilenden Kirchenge­meinden sind diese Dinge nicht ges­tattet.

Bitte beachten Sie

Bitte beachten Sie:
Auf­grund strenger Ein­fuhr- und Zollbes­tim­mungen in einigen Län­dern dürfen in die Schuhkar­tons nur neue Waren und Süßigkeiten, die bis min­destens März 2019 haltbar sind. Wir be­halten uns das Recht vor, alle Schuhkar­tons auf die Ein­hal­tung dieser Bes­tim­mungen durchzusehen, zoll­rechtlich un­zuläs­sige Gegen­stände an­deren wohltätigen Zwecken zuzuführen und über­große Geschenk-Kar­tons umzu­packen.
Wollen Sie bei der Kon­trolle der Schuhkar­tons zusehen? Dann kommen Sie am Sam­stag, 17.11.2018 von 15 — 17 Uhr zu uns!

 

Un­sere An­nahmestellen 2018

MarlDorstenHal­ternHerten, Gelsenkirchen

Haup­tan­nahmestelle
Evan­ge­lische Freikirche Hüls
Kinder­heim­straße 7, 45770 Marl-Hüls

An­ge­lika Al­bers
Bergstraße 106, 45770 Marl-Drewer

Kos­metik­studio Mu­sial
Ed­uard-Weitsch-Weg 19, 45768 Marl-Mitte

Schuh-Or­thopädie Paschke
Schwal­ben­straße 44, 45772 Marl-Hamm

Lotto Hat­twig
Specht­straße 30, 45772 Marl-Hamm

An­nette Schlech­t­en­dahl
Ringstraße 21b, 45768 Marl-Bras­sart

Schuhoase Thier­ling
Bras­sart­straße 99, 45768 Marl

Elis­a­beth-Apotheke
Loes­traße 4, 45768 Alt-Marl

Dorf-Apotheke
Kirch­straße 9a, 45768 Marl-Polsum

Schuh­haus Pelk­mann
Lippes­traße 1, 46282 Dorsten-In­nen­stadt

Brauthaus Tausend­schön
Her­vester Straße 36d, 46286 Dorsten-Wulfen

Ruth und Roland Bor­rosch
Süd­heide 81, 46286 Dorsten-Barken­berg

Wer­betechnik König
Im Heetwinkel 21, 46514 Schermbeck

Hirsch-Apotheke
Mer­schstraße 11, 45721 Hal­tern

Schuh­haus Schä­mann
We­seler Straße 21, 45721 Hal­tern

Kinder­haus Kleine­feld GmbH
Rekumer Straße 49, 45721 Hal­tern

Lam­bertus-Apotheke
Lem­beck­er­straße 3, 45721 Hal­tern

Weiter An­nahmestellen ent­nehmen Sie bitte der of­fiziellen Web­seite von Wei­h­nachten im Schuhkarton: https://www.geschenke-der-hoffnung.org/projekte/weihnachten-im-schuhkarton/abgabeorte-finden/suchergebnisse/

Weitere An­nahmestellen finden Sie unter: www.weihnachten-im-schuhkarton.org

 

Häu­fige Fragen

1. Warum dürfen nur neue Waren in die Schuhkar­tons?

Zum einen ist es uns wichtig, Kindern in Not qual­i­tativ hochw­er­tige Päckchen zu übergeben. Wir ver­stehen Qual­ität als Aus­druck des Re­spekts gegenüber dem jew­eiligen Kind und An­erken­nung seiner Würde. Zum an­deren gibt es geset­zliche Regelungen, an die wir uns halten müssen und die eine Kon­trolle der Schuhkar­tongeschenke in den Sam­mel­stellen er­forder­lich machen.
Die Ein­fuhr ge­brauchter Kleider ist zwar er­laubt, aber nur wenn diese, in einer an­erkan­nten Desin­fek­tion­sstelle, desin­fiziert wurden. Davon sehen wir ab, weil dadurch die Süßigkeiten un­ge­nießbar würden.

2. Warum dürfen die Schuhkar­tons auf einmal ge­lier­mit­tel­haltigen Süßigkeiten en­thalten?

Es gibt neue Zollbes­tim­mungen, so­dass ab 2018 auch Gum­mibärchen mit in die Schuhkar­tons dürfen.

3. Müssen es genau 8,- € als Spende sein?

Nein, die 8,- € sind eine emp­foh­lene Spende. Nur mit Hilfe dieser Geld­spende können wir die Kosten für Ab­wick­lung und Trans­port jedes Schuhkar­tons decken – ob­wohl wir auch ohne Spende selb­stver­ständlich alle Päckchen auf die Reise schicken. Natür­lich können Sie auch gerne mehr geben.

4. Werden Geschenke aus dem Schuhkarton aus­sortiert?

Solange sie den Angaben in un­serem Flyer entsprechen – nein!
Un­sere ehre­namtlichen Helfer werden vor der Ak­tion geschult. Ihre Auf­gabe ist es unter an­derem, die abgegebenen Schuhkar­tons in den Sam­mel­stellen durchzusehen. Dabei prüfen sie, ob es sich um zuläs­sige Geschenke han­delt. Un­sere Helfer ent­nehmen alles, was nicht in den Schuhkarton darf und führen es an­deren, wohltätigen Zwecken zu, z. B. Ob­dachlosen­hilfen und sozialen Vere­inen. An­schließend wird der Schuhkarton mit Sach­spenden wieder aufge­füllt. Wer aber die Pack­an­leitung beachtet, dessen Schuhkarton bleibt genauso, wie er / sie ihn gepackt hat.

5. Was passiert mit aus­sortierten Sachen

Dinge, die wir aus­sortieren müssen werden an an­dere soziale Ein­rich­tungen gespendet, zum Beispiel an die Marler Tafel.

6. Kann ich beim Kon­trol­lieren zusehen?

Natür­lich dürfen Sie beim Kon­trol­lieren Ihres Schuhkar­tons dabei sein. Kommen Sie am besten zum Hoff­nungsträger­café am 17.11.2018 von 15–17:30h in un­sere Gemeinde und wir kon­trol­lieren Ihren Schuhkarton di­rekt vor Ort und ver­packen ihn in einem Umkarton.

7. Wer ist Geschenke der Hoff­nung e.V.?

Geschenke der Hoff­nung e.V. ist eine in­ter­na­tional tätige, christliche Hil­f­sor­gan­i­sa­tion, welche bedürftige Men­schen ganz prak­tisch und auf vielfältige Weise in derzeit 23 Län­dern un­ter­stützt. Dabei bi­eten sie auch an, von ihrer Mo­ti­va­tion zu erzählen: von Jesus Christus. Schw­er­punkte der Ar­beit sind die hu­man­itäre Hilfe sowie die Un­ter­stützung von Kindern und Fam­i­lien im Rahmen der En­twick­lungszusam­me­nar­beit. Größter Partner ist die in­ter­na­tionale Hil­f­sor­gan­i­sa­tion Samaritan’s Purse. Die Un­ter­stützung wird ungeachtet des re­ligiösen, sozialen oder kul­turellen Hin­ter­grundes gewährt. Geschenke der Hoff­nung e.V. trägt das Spenden­siegel des Deutschen Zen­tralin­sti­tuts für soziale Fragen (DZI).

8. Warum un­ter­stützt die Evan­ge­lische Freikirche Hüls Wei­h­nachten im Schuhkarton?

Wir glauben, dass wir Christen eine soziale Ve­r­ant­wor­tung haben. Und Prob­leme gibt es genug auf dieser Welt, egal ob di­rekt vor un­serer Haustür oder weit ent­fernt. Vor einigen Jahren haben wir uns entschlossen „Wei­h­nachten im Schuhkarton“ zu un­ter­stützen. Als wir die Bilder aus Os­teu­ropa gesehen haben und unter welchen Be­din­gungen Men­schen, vor allem in den Dör­fern auf dem Land, leben müssen, fiel die Entschei­dung, dass wir dort helfen wollen.

9. Ein Geschenk zu Wei­h­nachten: Ist das nicht ein Tropfen auf dem heißen Stein?

Es ist ver­ständlich, dass ein ein­faches, ein­ma­liges Geschenk wenig geeignet ist, nach­haltige En­twick­lung­shilfe zu leisten. Aber: Jedes Päckchengeschenk bere­itet einem Kind in Not eine un­vergessliche Freude – und die „hallt lange nach“, sowohl emo­tional als auch ganz prak­tisch:  Kinder finden in ihrem Schuhkarton Schul­hefte, warme Klei­dung und vieles mehr. Was für uns ganz nor­male All­t­ags­ge­gen­stände sind, ist für viele Fam­i­lien in Os­teu­ropa von un­schätzbarem Wert: Denn meist können sie sich selbst diese Dinge nicht leisten. Darüber hinaus geschieht es häufig, dass durch den Kon­takt, der über ein Schuhkarton-Geschenk entsteht, der Grund­stein für ein neues Pro­jekt, eine neue Förderung oder eine neue Ini­tia­tive gelegt wird.

10. In­wieweit er­folgen die Verteilungen in einem christlichen Kon­text bzw. ist die Ak­tion mis­sion­ar­isch aus­gerichtet?

In den Empfänger­län­dern ar­beiten wir mit ort­san­säs­sigen, christlichen Gemeinden ver­schiedener Kon­fes­sionen zusammen, darunter sind auch katholische, or­tho­doxe und lutherische. Sie wissen, wo die Not am größten ist.
Sofern es vor Ort er­laubt ist, wird die Verteilung der Schuhkar­tons in ein wei­h­nachtliches Rah­men­pro­gramm einge­bettet, das den Grund für Wei­h­nachten er­läutert: die Geburt Jesu. Im Rahmen dieser Wei­h­nachts­feier wird auch ein Heft in der Lan­dessprache ange­boten, das kindgerecht erzählte Bibelgeschichten en­thält. Sollten eine Wei­h­nachts­feier und das Angebot des Heftchens nicht in den re­ligiösen oder kul­turellen Kon­text passen, wird davon abge­sehen. Die Geschenke gibt es in jedem Fall und ohne jede Be­din­gung.

11. Es gibt doch auch bei uns arme Kinder. Sollte man diese nicht zuerst un­ter­stützen?

Dieses Ar­gu­ment hören wir häu­figer und natür­lich gibt es in Deutsch­land Kinder, die nicht die besten Vo­raus­set­zungen und Lebens­be­din­gungen haben. Aber Armut ist nicht gleich Armut und die Armut in den Orten in denen die Schuhkar­tons verteilt werden, ist viel stärker als in Deutsch­land: Groß­fam­i­lien, die in witzigen Hütten leben ohne richtige San­itärein­rich­tung, Kinder, die sich noch nicht mal eine eigene Zahn­bürste oder Mütze für den Winter leisten können, die nach einem Schul­jahr alles aus ihren Schul­heften aus­radieren, weil keim Geld für ein neues Heft da ist. Von diesem schreck­lichen Zustände konnte sich unser Sam­mel­stel­len­leiter, Hen­ning Sterzel bei einer Verteil­er­ak­tion in Moldawien selbst überzeugen. Wir wollen diesen Kindern und Fam­i­lien helfen. Es gibt so viele tolle Möglichkeiten Men­schen vor Ort und in der ganzen Welt zu helfen und wir alles Kirche un­ter­stützen ganz un­ter­schiedliche Ak­tionen und Or­gan­i­sa­tionen. Wei­h­nachten im Schuhkarton ist eine davon.

Haben Sie weitere Fragen? Dann kon­tak­tieren Sie uns doch!